Listen to Cairo

Listen to Cairo

 

 

Listen to Cairo

 

Die Künstlerin bei der Arbeit in Manial, Kairo

Die Künstlerin bei der Arbeit in Manial, Kairo

die Stille hören

die Stille hören

Die Künstlerin bei der Arbeit in Gizeh, Kairo

Die Künstlerin bei der Arbeit in Gizeh, Kairo

text icon

 

Projekt

Die Klangkünstlerinnen Jutta Ravenna und Katharina Bévand aus Berlin erkunden mit dem Projekt "Listen to Cairo" die dynamische urbane Klanglandschaft dieser pulsierenden Stadt. Während ihres Künstleraufenthaltes entwickeln beide ortsspezifische Klanginstallationen für den Garten des Kulturzentrums Darb1718. Zusätzlich bieten sie einen Workshop zu Kairos Soundscape an, der in einer Klanginstallation der Teilnehmer gipfelt.

Über den Ort:

In dem klanglich an die Al-Fostat-Straße angrenzenden Garten strahlen Lautsprecher Klänge in das Innere von Erdarchitekturen ab und bauen so eine Spannung zwischen den Begriffen Technik und Natur auf. Die geschaffenen Klangwelten, deren Ausgangsmaterial gesammelte Stadtklänge aus verschiedenen Vierteln sind, bieten den Besuchern neue Perspektiven auf laute und stille Orte der Stadt.

Sound Performance: Die Geschichte des Ortes und die Bodenbeschaffenheit spielen bei der Performance eine tragende Rolle. Das Gelände des DARB1718 befindet sich in El Fustat, welches in seiner Funktion als Schuttabladeplatz bereits seit mehreren Jahrhunderten existiert. Vor der Performance erfolgten Bodenproben und brachten mehrere zur Dämpfung der Klänge verwendbare Schichten Bauschutt, verrostete Eisenteile, Plastikmüll, Glas- und Tonscherben, Holzplanken und alte Textilreste ans Tageslicht. Dieser Boden wurde als Material benutzt, um vertikale Erdröhren auszuheben, in die ein Solo-Lautsprecher  versenkt und in 7 verschiedenen Lautstärkegraden mit Schutt abgedämpft und zum Verstummen gebracht wurde.