LeiseLaute (Feld 1)

Künstlerin Jutta Ravenna sammelt LeiseLaute
Künstlerin Jutta Ravenna sammelt LeiseLaute
  • Künstlerin Jutta Ravenna sammelt LeiseLaute
  • Hochschule der Künste, Berlin interaktive Klanginstallation
  • Partitur LeiseLaute, Feld 1
Text icon

LeiseLaute thematisiert die Verweigerung der Zurschaustellung von Lebendigkeit in der Natur. 

"Beim Kopfkäfer (Broscus cephalotes) ist besonders eindrucksvoll der Totstellreflex der Käfer (Thanatose) zu beobachten. Wenn eine Gefahr droht, verfallen viele Käfer in völlige Bewegungslosigkeit; sie spreizen dabei vielfach die Beine in krampfhafter Starre vom Körper ab, so dass sie nicht eingebogen werden können; andere ziehen die Extremitäten völlig an sich, um dem Feinde keine Angriffsmöglichkeiten zu bieten." (Adolf Horion: Käferkunde für Naturfreunde, Frankfurt/M., 1949)

Ich habe extrem leise hochfrequente Insektenlaute in einem auf einer Wiese gefundenen Baumstamm versteckt. Eine akustische Täuschung entsteht: rühren die Tiergeräusche von den Lautsprechern her oder kommen die Insektenlaute aus dem Holz?

Die Klangskulptur bezieht über ein interaktives System die Besucher in die Komposition mit ein: ein im Objekt verborgener Sensor wandelt den Abstand der Rezipienten in Geräusch um. Bei Herannahen an den Baumstamm verdichten sich zunehmend die Insektenlaute, um unmittelbar kurz vor Berührung mit dem Objekt zu verstummen. Ortsbezogene Verdichtung 1.