Flügelschlag

Flügelschlag, Märkisches Museum Berlin
Flügelschlag, Märkisches Museum Berlin
Text icon
Flügelschlag (Feld1)
Ortsbezogene Arbeit
Berlin 2004

An der Fassade des Märkischen Museums zum angrenzenden Park hin rankt sich weitläufig ein Pflanzenpelz aus Weinlaub. Das Ineinander von Natur und Architektur, Natur und Kultur schafft hier einen Gegensatz. Inmitten dieses idyllischen Stücks partieller Verwilderung nisten sich Vögel und Insekten ein. Ich habe in der Pflanzenwand auf verschiedenen Höhen gleichmäßig Lautsprecher versteckt. Das Klangfeld aus unsichtbaren Schallquellen suggeriert eine in sich bewegte, unscharfe, flüchtige Fläche mit wechselnden Raumpunkten. Mal sich verdichtend, mal sich wie ein Netz ausdünnend, entspricht es der Ansammlung einer Vogelschar. Die zarten Flügelschlaggeräusche sind so leise, dass das Ohr auch auf die Geräusche der Umgebung gelenkt wird. Ein akustische Täuschung entsteht: rühren die Tiergeräusche von den Lautsprechern her oder ertönt soeben das Flügelschlagen lebendiger Vögel?