Endlosglissandi

Endlosglissandi, Irrton-Festival Berlin, Konzert für 7 Trockenhauben

Text icon
Endlosglissandi
Irrton-Festival 1994, Berliner Gesellschaft für Neue Musik
Unkonventionelle Hörsituation

Sieben Friseurhauben sind im Kopfbereich mit Lautsprechern präpariert. Jede Haube malt beim "Sich-unter-ihr-Niederlassen" ihr eigenes klangfarbliches Bild. Endlosglissandi (sog. "Shepard-Tones"), Sinnbild endlosen Kreisens von Gedankenschleifen im Kopf, suggerieren die Illusion einer Endlosigkeit des Tonraums. Sie differieren von Haube zu Haube in ihrer Klangfarbe.  Jede Haube besitzt eine unterschiedliche visuelle Farbigkeit.

Kobaltblau, zitronengelb, carthaminrot u.a. schimmern die Plexiglasglocken in ihrer spezifischen farbigen Transparenz .

Klangfarbe und Farbe sind von Objekt zu Objekt in einer audiovisuellen Koppelung einander zugeordnet.

Unter den Sitzflächen der Friseurstühle sind Transducer, d.h. Vibrationen erzeugende Schallwandler montiert. Anstelle der bei Lautsprechern üblichen Membran findet die Übertragung der Schallenergie direkt in das Material - in diesem Falle in die Sitzflächen - statt. Der Hörer hört demzufolge mit dem ganzen Körper im Gegensatz zu den Kopfklängen, aus den Hauben.